Leben in der Demenz

Die Zahl der dementiell veränderten alternden Menschen in unserer Mitte steigt von Jahr zu Jahr. Mit ihr wachsen die vielschichtigen, zum Teil erschreckenden Herausforder- ungen, vor der sich Familienangehörige gestellt sehen.

Oft überfordern sich Partner oder Kinder in der Pflege bis zur Erschöpfung und haben trotzdem das Gefühl, der Lage und dem erkrankten Menschen zuhause nicht mehr gerecht werden zu können. Wir bieten Ihnen Entlastung und lassen Sie mit Ihren Fragen nicht allein. Kommen Sie zu uns und Sie werden sehen, wie auf unseren, speziell auf die Bedürfnisse von altersverwirrten Menschen ausgerichteten/gestalteten Wohnbereichen mit dieser Erkrankung nach neuesten pflegewissenschaftlichen Erkenntnissen gelebt und umgegangen wird.

Unsere qualifizierten Mitarbeiter bilden sich regelmäßig weiter und beraten sie gerne über das Pflege- und Betreuungsangebot.

Aktuelles

Besuchsregelung im Wichernhaus

(zuletzt geändert 01.11.2020)

Wir freuen uns, Ihnen die Besuche bei Ihren Angehörigen weiterhin ermöglichen zu können.

Voraussetzungen:

Der Besuch sollte, wenn irgend möglich, im Voraus vereinbart werden. Hierzu können Sie einen Termin mit uns unter den Telefonnummern 05322 960 90 oder 05322 960 963 absprechen.

Bei Betreten der Einrichtung (nur Eingang an der Wichernstraße 22) hinterlegen Sie Ihre persönlichen Daten. Diese Daten werden nach 4 Wochen DSGVO-konform venichtet. Sie müssen am Besuchstag und 48 Stunden vorher frei von Erkältungssymptomen sein. Die bestätigen Sie uns mit Ihrer Unterschrift auf der Besucherliste.

Während der gesamten Besuchszeit gilt die Maskenpflicht - auch in den Zimmern der Bewohner*innen. Dies geschieht zum Wohl Ihres Angehörigen, der Mitbewohner*innen und Mitarbeiter*innen im Wichernhaus. Essen und Trinken ist während des Besuches nicht gestattet.

Die Abstandsregel ist unbedingt einzuhalten. Das gilt auch während des Aufenthaltes im Bewohnerzimmer.

An Wochenenden und an Feiertagen ist unser Empfang (Eingang Wichernstraße) bis 16.00 Uhr besetzt. Sie können Ihren Angehörigen Zeichen der Verbundenheit/Geschenke bringen und dort auch persönlich einen Besuchstermin mit uns vereinbaren.

Bitte bringen Sie keine verderblichen Lebensmittel als Geschenke für Ihre Angehörigen! Lebensmittel, die noch zubereitet werden müssen (wie z.B. rohe Eier, Tiefgefrorenes) können wir ebenfalls nicht entgegennehmen.

Wir appellieren an Ihr Verantwortungsbewusstsein: Bitte entscheiden Sie selbst, wie häufig Sie Ihre Angehörigen besuchen möchten. Mit jedem Besuch erhöht sich das Infektionsrisiko im Wichernhaus.

Wir werden alles uns Mögliche tun, damit die Bewohner*innen sich nicht einsam fühlen. Es finden regelmäßig Betreuungsangebote auf den Wohnbereichen statt. Wohngruppenübergreifende Gemeinschaftsverantaltungen wird es im Monat November nicht geben.

Wir danken für Ihr Verständnis.

Bleiben Sie bewahrt und bleiben Sie gesund.

Renate Heinemann

Einrichtungsleitung