Abschied

Abschiedskultur ist ein fester Bestandteil im Alltagsleben des Wichernhauses. So gehört auch das „Kommen und Gehen“ der Bewohner zum Wichernhaus dazu. Unser Ziel ist es, jeden Bewohner im Leben und Sterben so zu begleiten, dass dies seinen Bedürfnissen und Wünschen entspricht.

In der Sterbebegleitung stehen auf Wunsch auch die Sterbebegleiter der Hospizinitiative „Leben bis zuletzt Bad Harzburg e.V.“ den Bewohnern des Wichernhauses zur Seite. Verstorbene Bewohner, die der evangelischen oder katholischen Kirche angehören, können mit einer Aussegnung im Bewohnerzimmer oder der hauseigene Raum zur Andacht und Stille verabschiedet werden.

Bei der Aussegnung können Angehörige und Vertraute, befreundete Mitbewohner und auch Mitarbeiter des Wichernhauses gemeinsam zum Abschied ein tröstendes Wort aus der Bibel hören, das Vaterunser beten und des Verstorbenen gedenken.

Aktuelles

Besuchsregelung im Wichernhaus

(zuletzt geändert 01.11.2020)

Wir freuen uns, Ihnen die Besuche bei Ihren Angehörigen weiterhin ermöglichen zu können.

Voraussetzungen:

Der Besuch sollte, wenn irgend möglich, im Voraus vereinbart werden. Hierzu können Sie einen Termin mit uns unter den Telefonnummern 05322 960 90 oder 05322 960 963 absprechen.

Bei Betreten der Einrichtung (nur Eingang an der Wichernstraße 22) hinterlegen Sie Ihre persönlichen Daten. Diese Daten werden nach 4 Wochen DSGVO-konform venichtet. Sie müssen am Besuchstag und 48 Stunden vorher frei von Erkältungssymptomen sein. Die bestätigen Sie uns mit Ihrer Unterschrift auf der Besucherliste.

Während der gesamten Besuchszeit gilt die Maskenpflicht - auch in den Zimmern der Bewohner*innen. Dies geschieht zum Wohl Ihres Angehörigen, der Mitbewohner*innen und Mitarbeiter*innen im Wichernhaus. Essen und Trinken ist während des Besuches nicht gestattet.

Die Abstandsregel ist unbedingt einzuhalten. Das gilt auch während des Aufenthaltes im Bewohnerzimmer.

An Wochenenden und an Feiertagen ist unser Empfang (Eingang Wichernstraße) bis 16.00 Uhr besetzt. Sie können Ihren Angehörigen Zeichen der Verbundenheit/Geschenke bringen und dort auch persönlich einen Besuchstermin mit uns vereinbaren.

Bitte bringen Sie keine verderblichen Lebensmittel als Geschenke für Ihre Angehörigen! Lebensmittel, die noch zubereitet werden müssen (wie z.B. rohe Eier, Tiefgefrorenes) können wir ebenfalls nicht entgegennehmen.

Wir appellieren an Ihr Verantwortungsbewusstsein: Bitte entscheiden Sie selbst, wie häufig Sie Ihre Angehörigen besuchen möchten. Mit jedem Besuch erhöht sich das Infektionsrisiko im Wichernhaus.

Wir werden alles uns Mögliche tun, damit die Bewohner*innen sich nicht einsam fühlen. Es finden regelmäßig Betreuungsangebote auf den Wohnbereichen statt. Wohngruppenübergreifende Gemeinschaftsverantaltungen wird es im Monat November nicht geben.

Wir danken für Ihr Verständnis.

Bleiben Sie bewahrt und bleiben Sie gesund.

Renate Heinemann

Einrichtungsleitung