Vollstationäre Pflege

Die vollstationäre Pflege ist das wichtigste Aufgabengebiet des Seniorenheim Wichernhauses.

Im Sommer 2011 wurde im Wichernhaus begonnen, nach dem Bezugspflegesystem zu arbeiten.

Bezugspflege bedeutet, dass jeder Bewohner eine feste Bezugspflegefachkraft (und eine vertretende Pflegefachkraft) hat, die sich für seine Belange hauptverantwortlich fühlt.

Die Bezugspflegefachkraft ist für den Bewohner der Ansprechpartner für seine Wünsche, Fragen und Probleme; sie hält den Kontakt zum vertrauten Angehörigen, zu Ärzten, Therapeuten und sonstigen Beteiligten, sie informiert über Tagesstruktur und Angebote im Wichernhaus und möchte dabei stets das Bewohnerwohl im Blick haben.

Wohngruppen für demenziell veränderte Bewohner

Im Wichernhaus können Bewohner, die an Demenz erkrankt sind, in speziellen Wohngruppen wohnen. Dies betrifft die Wohngruppen 1 und 3

In den Demenzwohngruppen orientiert sich der Tages- und Nachtablauf an den konkreten Bedürfnissen des einzelnen Bewohners. Hier werden z.B. Bewohner mit einer Tag- Nachtumkehr fürsorglich unterstützt, indem auch nachts immer eine Pflegekraft anwesend ist.

Der Wunsch nach Essen und Trinken kann demgemäß auch am Tag wie in der Nacht immer erfüllt werden.

Mitarbeiter dieser Wohngruppen werden im Umgang mit demenziell veränderten Bewohnern regelmäßig weitergebildet.

Für die Alltagsbegleitung sind zusätzliche Betreuungskräfte in die Teams integriert.

Die Mitarbeiter im Betreuungsdienst sorgen für sinnerfüllte Angebote, die den Bewohnern Entspannung ermöglichen, Freude bereiten, sie fördern aber nicht überfordern.

Mitarbeiter informieren und beraten Angehörige zum Krankheitsbild „Demenz“.   

Auch die Angebote des Begleitenden Dienstes sind fester Bestandteil der Leistungen im Wichernhaus.

Die Mitarbeiter im Begleitenden Dienst orientieren sich mit ihren Angeboten an den Interessen und Fähigkeiten der Bewohner und Gäste, pflegen Kontakte zu den örtlichen Kirchgemeinden, Gruppen und Vereinen.

Regelmäßig wiederkehrende Angebote sind:

  • Ausflüge
  • Singen am Klavier
  • Sitz-Gymnastik und Sitztanz
  • Boule-Spiel auf dem eigenen Platz
  • Gedächtnistraining 
  • Praktische Arbeiten in der Küche
  • Kreatives Gestalten
  • Spiele

Die Feste und Feiern im Wichernhaus orientieren sich am Kirchenjahr und am Jahresrhythmus.

Sie werden vom Begleitenden Dienst vorbereitet und gemeinsam mit den Bewohnern und Mitarbeitern gestaltet, z.B.

  • Fasching
  • Osterkaffee
  • Sommerfest
  • Tag der offenen Tür
  • Schlachtefest
  • Christvesper und Weichnachtskaffee an Heiligabend
  • Jahreabschlussandacht und Silvesterkaffee

Am Sonntag um 10.00 Uhr findet in ein evangelischer und am ersten Freitag im  Monat ein katholischer Gottesdienst im hauseigenen Raum zur Andacht und Stille im Wichernhaus statt. Dies gehört zu den kirchlich – diakonischen Grundwerten des Wichernhauses.

Alle vierzehn Tage können Bewohner an einer Bibelstunde teilnehmen.

Zusätzliche Betreuung auf allen Wohngruppen

Auf den „gemischten“ Wohngruppen (2, 4 und 5) können Bewohner mit leichten demenziellen Veränderungen durchaus leben. Wenn eine Pflegestufe anerkannt worden ist, erhält der Bewohner ergänzend zur Pflege Angebote der Zusätzlichen Betreuung. Dies sind Einzel- und Gruppenangebote wie z.B. Spaziergänge im und außer Haus, Gespräche, Erinnerungsarbeit, vertraute hauswirtschaftliche Tätigkeiten, Begleitung zu Ärzten, Veranstaltungen und Gottesdiensten.

Ziel aller Arbeit der Begleitung, Betreuung, Pflege und Hauswirtschaft ist die Zufriedenheit und das Wohlbefinden des einzelnen Bewohners.

Aktuelles

 

Mittwoch, 24.12.2017

14.00 Uhr Christvesper im Feierraum mit dem St. Nikolai Chor

15.00 Uhr Weihnachtskaffee

 

Sonntag, 31.12.2017

14.30 Uhr Jahresabschlussandacht

15.00 Uhr Silvesterkaffee