Haus & Garten

Im Wichernhaus haben die Menschen mit einem großzügigen Raumangebot die Möglichkeit, innerhalb des Hauses (das genau genommen aus vier miteinander verbundenen Häusern besteht) Spaziergänge zu unternehmen oder in unterschiedlich gestalteten Aufenthaltsbereichen zu verweilen. Hier trifft man sich zum Plausch oder zum Kartenspielen.

Im Raum zur Andacht und Stille findet Samstags nachmittags der evangelische Gottesdienst statt, am ersten Freitag im Monat die katholische Hausandacht. Für die zahlreichen Freizeitangebote stehen Kreativräume (Basteln und kreatives Arbeiten in der Küche), der Clubraum (Literaturstunde, Gedächtnistraining, Spielerunde) oder der Feierraum (Sitztanz und Sitzgymnastik, Singen am Klavier, Festveranstaltungen und Konzerte) zur Verfügung. Im Sitzungsraum finden Teambesprechungen oder die regelmäßigen Sitzungen unseres Heimbeirates statt.
Wenn unsere Bewohner ein Familienfest feiern möchten, stehen ihnen die Gemeinschaftsräume kostenlos zur Verfügung. Für ein kleines Entgelt wird auch der Rundherum-Service hierzu angeboten.

Im Eingangsbereich befinden sich ein Cafe und ein Friseursalon. Diese Angebote werden gern und regelmäßig auch von Besuchern in Anspruch genommen, die noch nicht im Wichernhaus leben. Das Team aus dem Friseursalon bietet auch einen Zimmerservice an, z.B. bei bettlägerigen Bewohnern.

Für den Spaziergang im Freien können unsere beiden Gärten genutzt werden. Der Sinnesgarten in Anbindung an den Wohnbereich für Demenzerkrankte ist ein beschützter Bereich, d.h. er kann nur über den Wohnbereich aufgesucht und verlassen werden. Der parkähnliche Garten mit freiem Zugang, z. B. vom Speisesaal oder über die Wege, die um das Haus herumführen, kann mit dem Rollstuhl oder Rollator mühelos aufgesucht werden. Die Pflege unserer Gärten haben wir vertrauensvoll in die Hände unseres hauseigenen Gärtners gelegt.

Aktuelles

Besuchsregelung im Wichernhaus

(zuletzt geändert 02.12.2020)

Wir freuen uns, Ihnen die Besuche bei Ihren Angehörigen weiterhin ermöglichen zu können.

Voraussetzungen:

Der Besuch sollte, wenn irgend möglich, im Voraus vereinbart werden. Hierzu können Sie einen Termin mit uns unter den Telefonnummern 05322 960 90 oder 05322 960 963 absprechen.

Sie können sich einmal in der Woche (Montag bis Freitag) im Rahmen eines Besuchs bei Ihren Angehörigen einem Antigen-Schnelltest unterziehen. Das Ergebnis liegt nach 15 Minuten vor.

Bei Betreten der Einrichtung (nur Eingang an der Wichernstraße 22) hinterlegen Sie Ihre persönlichen Daten. Diese Daten werden nach 4 Wochen DSGVO-konform venichtet. Sie müssen am Besuchstag und 48 Stunden vorher frei von Erkältungssymptomen sein. Die bestätigen Sie uns mit Ihrer Unterschrift auf der Besucherliste.

Während der gesamten Besuchszeit gilt die Maskenpflicht - auch in den Zimmern der Bewohner*innen. Dies geschieht zum Wohl Ihres Angehörigen, der Mitbewohner*innen und Mitarbeiter*innen im Wichernhaus. Essen und Trinken ist während des Besuches nicht gestattet.

Die Abstandsregel ist unbedingt einzuhalten. Das gilt auch während des Aufenthaltes im Bewohnerzimmer. Auch bei einem negativen Testergebnis gilt die Abstandsregel weiter.

An Wochenenden und an Feiertagen ist unser Empfang (Eingang Wichernstraße) bis 16.00 Uhr besetzt. Sie können Ihren Angehörigen Zeichen der Verbundenheit/Geschenke bringen und dort auch persönlich einen Besuchstermin mit uns vereinbaren.

Bitte bringen Sie keine verderblichen Lebensmittel als Geschenke für Ihre Angehörigen! Lebensmittel, die noch zubereitet werden müssen (wie z.B. rohe Eier, Tiefgefrorenes) können wir ebenfalls nicht entgegennehmen.

Wir appellieren an Ihr Verantwortungsbewusstsein: Bitte entscheiden Sie selbst, wie häufig Sie Ihre Angehörigen besuchen möchten. Mit jedem Besuch erhöht sich das Infektionsrisiko im Wichernhaus. Die Antigen-Schnelltests können das Infektionsrisiko nochmals für die Bewohner*innen des Wichernhauses verringen helfen.

Wir werden alles uns Mögliche tun, damit die Bewohner*innen sich nicht einsam fühlen. Es finden regelmäßig Betreuungsangebote auf den Wohnbereichen statt. Wohngruppenübergreifende Gemeinschaftsveranstaltungen wird es im Monat Dezember nicht geben. Sie können Ihre Angehörigen an den Weihnachtstagen wie an allen anderen Tagen gern besuchen.

Wir danken für Ihr Verständnis.

Bleiben Sie bewahrt und bleiben Sie gesund.

Renate Heinemann

Einrichtungsleitung